vbn-verlag.de

Suche

Das Darm-Resonanz-Syndrom

Wenden wir uns nun einem Phänomen zu, das zwar jeder kennt, das der Arzt aber selten als tatsächliche Störung wahrnimmt, über die er sich medizinisch Gedanken machen sollte.

Verfolgen wir also die Reaktionen, die von den belasteten Darmzotten im gestörten Darmmilieu ausgehen. Örtliche Störungen im Darm, z.B. durch ein Allergen, führen zu einer insuffizienten Verdauungsleistung mit gestörter Sekretion und Aufnahme von Nährstoffen aus dem Darm an der gestörten Stelle. Diese lokale Reizung wird einerseits an das ANS weiter gemeldet, führt lokal zu einer Darmzotten- und Gewebeschwellung mit anschließender Durchblutungsstörung sowie zu einer Lymphabflußstörung im gestauten Gewebe.

Dadurch kann es zum Einstrom von Entzündungszellen und ggf. von Darmbakterien in die irritierte Darmwand kommen.

Außerdem werden Nährstoffe, die eigentlich an der gestörten Stelle aufgenommen oder abgebaut werden sollten, im Darm zu einer dafür weniger geeigneten Stelle weitertransportiert.
An jener Stelle können diese Stoffe dann ihrerseits zu lokalen Störungen Anlaß geben, weil die Enzymsysteme oder die Keimbesiedelung dort nicht optimal auf die erforderlichen chemischen Reaktionen vorbereitet sind.
Bei derartigen Verschiebungen kann man ebenso wie nach dem Verzehr belastender Stoffe störende Interferenzen im Körper beobachten.

Wer kennt es nicht - das Phänomen, daß man plötzlich wie aus heiterem Himmel todmüde umfallen könnte, ohne daß man sich zuvor besonders körperlich belastet hätte oder sonstiger Anlaß zur Müdigkeit bestünde?

Nach ca. 30 Minuten ist dann urplötzlich die alte Wachheit wieder da, ohne daß man geschlafen hätte oder es eine andere schlüssige Erklärung für die schnelle Erholung gäbe.

Ich erkläre dieses Phänomen gern am Bild des alten Radios, das noch eine gestreckte Skala mit dem Drehrad zur Senderwahl hat.
Wenn wir das Radio anschalten, können wir grundsätzlich mit aller Welt in Resonanz gehen. Tatsächlich sind wir jedoch zu einer bestimmten Zeit jeweils nur auf einen einzigen Sender eingestellt!
Bei Einstellung eines Senders kommt es zu einer Resonanz des Empfängers mit einer bestimmten Sende - Frequenz, während alle anderen Frequenzen, die gleichzeitig auch noch vorhanden sind, offensichtlich ausgeblendet werden.

Bildlich zur Radioskala kann man sich den gestreckten Darm mit allen seinen Abschnitten vorstellen. Wandert der Speisebrei durch diesen "Resonanzkörper", so kommt es gelegentlich an bestimmten Stellen des gestörten Darmes mit belastenden Stoffen in der Nahrung zur oben besprochenen Resonanz. Diese für uns auffälligen Resonanzen machen unseren inneren "Aku" leer, d.h. sie entziehen uns kurzfristig viel Energie und machen z.B. die Muskeln von Armen und Beinen "bleischwer".

Eine mögliche physiologische Erklärung könnte sein, daß bestimmte Darmzellen eines Darmabschnittes kurzfristig in ihrem Zellstoffwechsel so massiv gestört werden, daß sie sehr viel Energie zur Aufrechterhaltung ihres Zellmembranpotentials benötigen. Diese fehlt dann im Körper und macht ihn kurzfristig kraftlos.

Verläßt die belastende Substanz den Ort der Resonanz im Darm, dann ist die Störung genauso plötzlich verschwunden wie sie aufgetreten ist. Haben wir unterschiedliche belastende Dinge gegessen, kann es an einem Nachmittag oder Abend wiederholt zu den oben beschriebenen on - off - Phänomenen kommen!