vbn-verlag.de

Suche

F.X.Mayr - Griff

F.X.Mayr-Griff

Bei Beurteilung der typischen Haltungsbilder nach F.-X. Mayr haben wir neben der gekonnten Bauchuntersuchung unter anderem einen für den Patienten meist sehr beeindruckenden Handgriff, um die jeweiligen Auswirkungen der Darmstörung sichtbar zu machen.

Greift der hinter dem Patienten stehende Therapeut mit beiden Händen unter die Bauchschürze des Patienten und hebt den Darm an, kann der Patient den Kopf beidseits wesentlich weiter zu den Schultern rotieren.

Der Zuwachs an Bewegungsfreiheit der Halswirbelsäule ist direkt abhängig von Ausmaß und Schwere der vorliegenden Darmstörung.

Ein akuter rheumatischer Schiefhals ist meistens innerhalb von ca. 20 Minuten durch gekonnte Bauch- und Darmmassage im Sinne einer visceralen Osteopathie schonend zu deblockieren!
Wenn Patient und Therapeut diese sanften Wechselwirkungen selber erlebt haben, werden chirotherapeutische Eingriffe an der Wirbelsäule mit größerem Kraftaufwand kritisch beurteilt.