vbn-verlag.de

Suche

Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren

Die chemische Klassifizierung der Fettsäuren geschieht nach dem Aufbau der Doppelbindungen ( s.o. ) sowie nach deren Anzahl und der Anzahl der Kohlenstoffatome, die das Grundgerüst jeder Fettsäure bilden.
Die Unterscheidung zwischen Omega - 3- Linolensäure und den Omega - 6 - Linol - Fettsäuren wird durch einfaches Abzählen der endständigen C-Atome vorgenommen.

Dabei bedeutet Omega - 3, daß die erste Doppelbindung zwischen dem 3. und 4. C-Atom, vom ( Methyl- ) Ende der Kette aus gezählt, liegt. Dabei bedeutet Omega - 6, daß die erste Doppelbindung zwischen dem 6. und 7. C-Atom, vom ( Methyl-) Ende der Kette aus gezählt, liegt.

Diese Zusammenhänge sind für die Art des Abbaus im Körper sowie für die Form der Verwertung im Körper wichtig, sollen hier jedoch nicht weiter ausgeführt werden.

Das Vorkommen von Omega - 3 - Linolen - Fettsäuren ist in Fischölen am höchsten sowie im Fett von Wild, weil zum Aufbau derartiger Doppelbindungen die Syntheseprodukte von Farnen und Moosen oder Algen erforderlich sind. Auf der Speisekarte erscheinen sie also natürlicherweise bei fettreichen Fischmahlzeiten wie z.B. Hering, Lachs oder Makrele, aber auch bei Reh, Hirsch oder auch Heidschnucke!

Das natürliche Vorkommen von Omega - 6 - Linol - Fettsäuren ist wesentlich auf Pflanzenöle konzentriert. In geringeren Konzentrationen liegt es im tierischen Fett vor. Allgemein wird ein Mangel an Ω -6 Fettsäuren heute selten gesehen, wenngleich z.B. im Rahmen der Angewandten Kinesiologie - Untersuchungen die Zufuhr verschiedener Pflanzenöle immer wieder sehr wirkungsvoll sein kann.
Ω -3 - Fettsäuren aus Fischölen sind heute unbestritten essentiell, d.h. wichtig in der Immunabwehr z.B. bei Krebserkrankungen, bei Fettstoffwechselstörungen mit erhöhtem Cholesterin und Neutralfetten oder z.B. bei rheumatischen Erkrankungen und Hautkrankheiten.

Durch chemische Umweltbelastungen verursachte Denkstörungen, reaktive Depressionen und hormonelle Regulationsstörungen sprechen ausgezeichnet auf ungesättigte Fettsäuren an!

OMEGA (O) - 3 - FETTSÄUREN OMEGA (O) - 6 - FETTSÄUREN
Lachsöl Nachtkerzenöl
Lebertran Schwarzkümmelöl
Heringsöl Borretschöl
Waltran Traubenkernöl
Seehundsöl Leinöl

Lesenswert für Interessierte ist speziell zu diesem Fragenkomplex auch das Buch von Dr. Johanna Budwig - Das Fettsyndrom ( siehe Literaturhinweise ).