vbn-verlag.de

Suche

ungewollt kinderlos? - Diagnostik und Therapie!

Seit ca. 15 Jahren arbeite ich gezielt mit Frauen und Paaren, die einen unerfüllten Kinderwunsch haben. Bei diesen Patienten ist in der Regel von verschiedenen Fachrichtungen und Kliniken bis hin zur Universitätsmedizin alles an moderner Hochleistungsmedizin eingesetzt worden.

Bei häufigen Wiederholungen der Therapieversuche kam es in diesen Fällen entweder nur kurzfristig oder gar nicht zu Einnistungen von befruchteten Zellen in der Gebärmutter.

Wenn wir uns nach den möglichen Ursachen der zunehmenden Unfruchtbarkeit der Paare fragen, muß man nur überlegen, was das heutige Leben von dem vor ca. 50 Jahren unterscheidet. Alle wissen, daß es uns heute viel besser geht als damals. Vor allem die Ernährungslage ist heute scheinbar optimal gegenüber der Nachkriegszeit, die im Gegensatz zu heute allerdings weniger ungewollte Kinderlosigkeit, sondern eher einen Babyboom kannte!

Sieht man sich die Lebens- und Ernährungsgewohnheiten damals und heute an, dann springt z.B. der maximal gesteigerte Zuckerkonsum, Fast food mit vielen Zusatzstoffen von Farben über Geschmacksverstärker und Emulgatoren bis zu sonstigen E- Stoffen oder auch die Belastung der Wohn- und Arbeitsumgebung mit diversen Umweltgiften ins Auge.

Paracelsus wird das Wort zugeschrieben: "Das wichtigste Medikament ist die gesunde Ernährung!" Schon im allgemeinen Teil habe ich auf viele Ernährungszusammenhänge hingewiesen.

Im Zusammenhang mit einer so komplexen Störung wie der Unfruchtbarkeit von Mann und Frau ist ohne eine vollwertige ökologische, schadstoffarme und zusatzstoff-freie Frischkost als Ernährungsgrundlage keine Besserung zu erwarten.

Aus dem bisher Gesagten ist das folgende Diagnose- und Therapieschema logisch abzuleiten und wie ich hoffe, auch allgemeinverständlich dargestellt.

  1. Grunddiagnostik mit einem bioenergetischen Testverfahren, z.B. AK oder EAV

    • Magen - Darmstörungen wie z.B. Candidose, chronische Chlamydien- oder Amöbeninfektion, Parasitose?
    • Schwermetallvergiftung durch Amalgam - Quecksilber oder Cadmium bei Rauchern?
    • Nahrungsmittelunverträglichkeiten von Milch, Weizen, Obst, aber auch z.B. Käse aus dem Supermarkt, der scheinbar gut gereift für wenig Geld verkauft wird und mit Farbstoffen und Geschmacksverstärkern sowie eventuell mit Fußpilzmitteln zur Schimmelvermeidung angereichert ist.
    • Ausschluß einer toxische Umwelterkrankung durch Elektronikabgase, Teppichböden, Vinyltapeten oder auch Tierhaare mit Antizeckengiften etc.

  2. Schrittweise Sanierung der durch o.a. Testverfahren ermittelten Belastungen des Paares, wobei einige Maßnahmen wie die Darmsanierung streng parallel durchgeführt werden müssen, um gegenseitige Reinfektionen strikt zu unterbinden.

    • Orthomolekulare Darmsanierung s.o.
    • Amalgam/Quecksilberausleitung mit DMPS bzw. Dimaval unter hypoallergener orthomolekularer Substitution ( s.u. )
    • Sanierung der Wohnumgebung, soweit erforderlich und möglich
    • Ausleitung mit einer breit angelegten hoT über 18-24 Monate gegen nicht auszuschließenden Umweltnoxen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder zur Zeit nicht sanierbarer chronischer Herde und Narben
    • Raucherentwöhnung bei Rauchern
    • Ordnungstherapie

  3. Wenn das Paar insgesamt regulationsfähig und sowohl subjektiv als auch objektiv gesund ist, wird abschließend bei beiden z.B. mit der AK die hormonelle Regulationsstörung untersucht und innerhalb von ca. 3-5 Monaten hypoallergen orthomolekular ausgeglichen.

Danach steht dem Kinderwunsch nichts mehr im Wege. Das Paar hat sehr viel über sich selber, über gesundes Essen und Leben, über Ordnungstherapie und Organisation des Alltags sowie der Arbeit gelernt, so dass es auch mit dem zu erwartenden Erdenbürger wesentlich bewußter umgehen wird. Es hat sich sein Kind erarbeitet.

Ein solches Kind ist ein Geschenk des Himmels und der eigenen Einsicht in Notwendigkeiten, die mit Familienplanung unweigerlich einhergehen sollten.

Unter einer solchen Therapie entsteht gar nicht erst der Gedanke an eine Reparatur persönlicher Defekte, die über Ansprüche z.B. an die Kasse auszugleichen sind.

Unter einer solchen Therapie kommt es auch nicht zu ungewollten Mehrlingsschwangerschaften, die bei der modernen Medizin billigend in Kauf genommen werden und durch den sogenannten Fetozid, d.h. Mord an den "überflüssigen" Kindern im Mutterleib, "repariert" wird.

Wer auf diese Weise in unserer Praxis schwanger wurde, hat sich bewußt auf die Elternschaft eingestellt und das Kind als das genommen, was es für eine glückliche Familie ist: Ein Geschenk des Himmels, mit dem wir alle liebevoll und sorgsam umgehen wollen!

Es ist fast überflüssig zu sagen, daß die älteste Mutter unserer Praxis mit fast 43 Jahren entbunden hat.
Und allen Unkenrufen eines berühmten universitären Spezialisten zum Trotz ist das Kind optimal entwickelt gewesen bei der 2 Wochen vor Termin auf sein Drängen durchgeführten Schnittentbindung. Das gesunde Kind hatte in der 38. Woche Normalwerte für die 40. Schwangerschaftswoche bezüglich Größe, Gewicht und Kopfumfang!

Nicht Hormonbomben mit Überstreß der zukünftigen Mutter, die unter diesen Prozeduren zudem oft sehr schnell um Jahre voraltert, sondern liebevolle "Biotop - Pflege" lautet die Maxime gekonnter Naturheilkunde.